Willkommen beim Leichtathletik Club Mengerskirchen

Ein Beitrag von Stefan Orth

50 Jahre LCM – das ist nicht nur ein runder Geburtstag, sondern es ist auch das Lebenswerk von Bernd Meuser, welches wir uns tagtäglich vor Augen halten. Und dies ganz besonders in den vergangenen Monaten, als wir in der Vereinsgeschichte gestöbert und gemeinsam wunderbare Erinnerungen geteilt haben. Der Mensch Bernd Meuser zieht sich dabei wie ein roter Faden hindurch und es wird einmal mehr deutlich, wie sehr er ganze Generationen begleitet, berührt und geprägt hat.

Und es ist allen bewusst, ohne Bernd Meuser hätte es den LC Mengerskirchen nicht gegeben! Über 44 Jahre hat er diesen Verein geprägt wie kein anderer.

In den Gründungsjahren bereits scharte er eine Truppe junger Leichtathleten um sich und baute den Verein auf. Seitdem verging kein Tag, an dem Bernd sich nicht um seinen LCM kümmerte. Seien es die unzähligen Trainingsstunden, Fahrten zu Wettkämpfen, Abholen und Heimbringen von Sportlern, Organisieren von Wettkämpfen und Sportfesten, Schreiben von Pressemeldungen und Wettkampfberichten, Anstrengungen zur Verbesserung von Trainingsbedingungen und Sportstätten und vielem mehr. Ein großes Lob und höchste Anerkennung gebührt an dieser Stelle auch seiner Frau Hannelore, die stets im Hintergrund arbeitete und Bernd sowie den LCM die ganzen Jahre extrem unterstützte.

Und immer war sein Arbeiten geprägt von Tugenden und Werten, die er seinen jungen Mitstreitern vorlebte. Zuverlässigkeit, Trainingsfleiß, Anstand und Respekt sind nur einige davon. Er hat nicht nur die sportlichen Leistungen in der Leichtathletik gefördert und entwickelt. Auch die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen war ihm sehr wichtig. Gemeinsam gewinnen, aber auch gemeinsam mit Niederlagen umgehen. Er interessierte sich auch immer für das private Umfeld seiner Athleten. Er teilte die Sorgen, gab gute Ratschläge und half auch, wenn schulische oder ausbildungstechnische Probleme zu lösen waren.

Im Rückblick über die vielen Erfolgsjahre des LCM werden stets Meisterschaften, Medaillen und Rekorde aufgezählt. Das ist auch gut so. Nicht erwähnt – und sicher auch nicht messbar – wird oft jedoch die menschliche Reifung und Entwicklung vieler Athleten im Zusammenleben des Vereins, im Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie im sozialen Umfeld. Hier war die pädagogische Fähigkeit von Bernd Grundlage der Erfolge. Und jeder, der einmal ein paar Jahre mittrainiert hat, kann dieses bestätigen. Gerade für die heranreifenden Jugendlichen sind gemeinsame Aktivitäten in Vereinen und Mannschaften wichtig für die soziale Entwicklung. Hierdurch können viele negative Einflüsse von Drogen und anderen Irrwegen vermieden werden.

Natürlich wurde die großartige Arbeit Bernd Meusers auch öffentlich gewürdigt, obwohl er dieses nicht so sehr wollte. Hier ein paar herausragende Beispiele der letzten Jahre:

  • Trainer des Jahres

Im Rahmen der 16. Jahrestagung von German Road Races e.V., der Vereinigung der großen deutschen Laufveranstalter, wurde Bernd Meuser mit dem GRR (German Road Races) –Trainerpreis 2011 ausgezeichnet. Auf der Internetseite https://www.germanroadraces.de ist zu lesen:

„Der GRR-Trainerpreis 2011 geht an den hessischen Trainer Bernd Meuser, der in seiner schon 40-jährigen Tätigkeit zahlreiche Athleten wie die Läufer Reiner Thau, Reinhold Strieder, Norbert Rautenberg, Klaus und Monika Schäfer, Isolde und Regina Hartung oder den Dreispringer Dieter Eckert in die nationale Spitze führen konnte, zudem gründete er vor 40 Jahren den LC Mengerskirchen und ist nach wie vor Erster Vorsitzender des Vereins.“

 

  • Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Im Jahre 2012 wurde Bernd Meuser im Foyer des Schlosses Mengerskirchen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. In einer offiziellen Feierstunde verlieh der Regierungspräsident Dr. Lars Witteck im Beisein des Bürgermeisters Thomas Scholz und des Sportkreisvorsitzenden Hermann Klaus den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an den zweiundsiebzigjährigen Trainer und Pädagogen. In einer bewegenden Rede begründete der Regierungspräsident die besonderen Leistungen, die über das normale "Maß" hinausgehen und würdigte gleichzeitig das außergewöhnlich hohe Engagement Bernd Meusers als Pädagoge, 1. Vorsitzenden und Trainer des Leichtathletik Club Mengerskirchen. Bernd Meuser "lebt" den LCM und führte in den vergangenen Jahren zahlreiche Athleten in die nationale und internationale Spitze. Bernd Meuser selbst ist stets bescheiden und führte in seiner Rede als Schlusszitat die Empfehlung eines Nachbarn aus: "Immer mit den Füßen auf der Erde bleiben!"

Artikel Weilburger Tageblatt 09.02.2012

Ansicht vollständiger Artikel Weilburger Tageblatt vom 09.02.2012

 

Am 26. August 2015 jedoch verstarb Bernd Meuser nach schwerer Krankheit. Auf der Webseite  des LCM war folgender bewegende Nachruf von Daniel Kremer zu lesen:
 

Völlig fassungslos erreicht uns die traurige Nachricht. Bernd Meuser ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Die Mitglieder des LCM trauern um ihren Ehrenvorsitzenden, der vor gut 44 Jahren den Verein mit 12 Weggefährten gegründet hatte und ihn bis zum vergangenen Jahr geführt und geprägt hat. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern sowie allen Angehörigen.

Bernd Meuser war für uns alle der Mittelpunkt. Die Leidenschaft zur Leichtathletik hat uns verbunden und weit darüber hinaus hat er Generationen von uns auf dem Lebensweg begleitet und entwickelt. Die Art und Weise ist nahezu unbeschreiblich. Menschen, die ihn erleben durften, wissen was verloren gegangen ist, was uns fehlen wird und was in ewigen Erinnerungen bleiben wird.

Die Bescheidenheit war seine große Tugend und es würde wahrhaftig nicht zu seiner Person passen, wenn wir hier seine Bestleistungen, Erfolge und Auszeichnungen aufzählen. Gerade die eigenen Ehrungen und Auszeichnungen stellten eine Belastung dar - auch wenn es als eine Form der Anerkennung und Dankbarkeit gemeint war und hierbei vielleicht nur als Rechtfertigung vor anderen Menschen. Unsere Gesellschaft verlangt danach und erwartet diesen Rahmen, ob wir wollen oder nicht.

Die Frage nach dem „Hat es sich gelohnt?“ dürfen wir nicht stellen. So viel haben wir gelernt. Bernd Meuser hat Menschen begeistert und für das Leben auf allen Ebenen vorbereitet und begleitet - mit allen persönlichen Konsequenzen und Auflagen. Die Dankbarkeit dafür ist bei allen unendlich groß und lässt sich mit keinem Geschenk der Welt zeigen. Wenn überhaupt können wir nur Bruchteile zurückgeben. Vielleicht in der Form, wie wir weiter leben, arbeiten und trainieren.

„Im Ziel beginnt die letzte Runde!“ Vielen Athleten sitzt der Motivationsruf knapp 600 Meter vor dem Ziel noch immer fest im Ohr und sie werden ihn nie vergessen. Die Phase in einem vollbesetzten Rennen, mit 20, 25, 30 Läufern und fast ebenso vielen Trainern, die an der 200 Meter Marke stehen und darauf warten ihrem Schützling die letzte Rundenzeit hineinzurufen. Der „Boss“ stand immer etwas hinter der großen Menge, um die Ruhe und Geduld zu wahren, die es in dieser Situation braucht. Ein Sinnbild für seine zurückhaltende Eigenschaft. Jetzt hat auch für unseren lieben Bernd die Glocke geläutet und er befindet sich auf seiner letzten Runde. In Anlehnung an das Hinweisschild in der alten Telefonzelle in seinem Heimatort Elsoff mit der Aufschrift „Fasse Dich kurz!“ nehmen wir mit tiefer Traurigkeit Abschied und sagen: „Danke für alles, mach’s gut; wir werden dich niemals vergessen!“

  Bernd Meuser 1938 - 2015

 

Auch im Jubiläumsjahr 2021 – 50 Jahre nach der Gründung des LCM – sitzt die Trauer um den Verlust von Bernd Meuser immer noch tief. Er fehlt uns. An so vielen Stellen, die wir in seiner Zeit nahezu als selbstverständlich betrachtet haben. Im täglichen Training auf der Laufbahn und an der Zimberg-Runde. Im Wettkampf, davor, danach und mittendrin. Mutige Zuversicht nach einem guten Training, aufmunternde Worte nach Niederlagen, fröhliche Heiterkeit, aber auch Bescheidenheit nach Erfolgen. Es geht immer weiter, irgendwie. Wir bemühen uns tagtäglich, die Vision von Bernd und die damit verbundenen Aufgaben im Verein in seinem Sinne weiterzuführen.

Bernd wäre stolz und zufrieden, wenn er die wunderbare Entwicklung seines LCM auch in den letzten Jahren sehen könnte. Die Sportler, die heute das Trikot des LCM tragen, die Menschen die im Trainings- und Organisationsbetrieb mithelfen und die Verantwortlichen, die den Verein in die nächsten 50 Jahren führen. Alle tun es mit der Leidenschaft und Vision, die Bernd vorgelebt hat, dem SPIRIT VON BERND MEUSER.

So erreichen Sie uns

Postadresse
Leichtathletik Club Mengerskirchen e.V.
Hohe Straße 19
35794 Mengerskirchen

E-Mail Adresse
info@lc-mengerskirchen.de

 

Newsletter abonnieren

Hier können Sie ihre E-Mail Adresse eintragen, um den LCM Newsletter zu empfangen.

Search